Die Geschichte des SPINKO-Unternehmens - Spinko Sp. z o.o. 

Die Geschichte des SPINKO-Unternehmens

1950 Gründung des Unternehmens unter dem Firmennamen „Bzura” in Leszno auf Initiative von Kriegsinvaliden.

Die Gründer waren:

  • Karol Muńko,
  • Józef Baranowski,
  • Stanisław Sosień,
  • Ignacy Lewandowski,
  • Józef Stachowiak.

Der Zweck des Unternehmens waren die Fortbildung und Beschäftigung der Kriegs- und Militärinvaliden.

1952 Firmenteilung in:

  • Bzura - Invalidengenossenschaft - Metallbranche, Herstellung und Verkauf im In- und Ausland (heute: SPINKO Sp. z o.o. (GmbH)),
  • Start - Invalidengenossenschaft - Handel und Dienstleistungen.

1954 Namensänderung von Bzura - Invalidengenossenschaft in Mikołaj-Kopernik-Invalidengenossenschaft.

1961 Erlangung des Status „Werkstatt für behinderte Menschen” (WfbM).

1982 Übernahme des neuen Betriebsgebäudes in der Strasse ul. Okrężna in Leszno.

1988 Beginn der Herstellung von elektrischen Kleinleistungsmotoren von 25 W bis 120 W - Einführung neuer Technologien: Genauschneiden, Druckguss, Bewickeln von Motoren.

1989 Herstellung von Kraftstoffstandsensoren für PKW, LKW und Busse

1991 Montage von Haushaltsgeräten (Mikrowellen, Auto-Staubsauger)

1992 Einführung des integrierten Software-Managements und CAD/CAM-Software

1993 Beginn der Herstellung von Fenster- und Türgriffen sowie Fensterbeschlägen.

1995 Umwandlung der Genossenschaft in eine Genossenschaft des Handelsrechts: SPINKO Sp. z o.o. (GmbH) - der Firmenname hat seinen Ursprung in den ersten Buchstaben des Namens SPółdzielnia INwalidów im. M. Kopernika.

1996 Erlangung des Zertifikats der Übereinstimmung des Managementsystems des Unternehmens mit der ISO 9001. Beginn der Herstellung von Propan-Butangas Reduktoren.

1997Einführung neuer Produktionstechnologien - Vibrations/Schleifverarbeitung, Eloxieren, Kokillenguss.

1999 Herstellung von Komponenten der Turbokompressoren: Deckel, Gehäuse, Schalldämpfer.

2000 Bau der Aludruckgießerei
Erlangung des Zertifikats der Übereinstimmung des Managementsystem des Unternehmens mit QS 9000.
Inbetriebnahme der Herstellung von Aludruckguss für die Gas- und Textilindustrie (für die Firmen RMA und STORK). .

2002 Herstellung von Aludruckguss für das Gehäuse des Anlassers und der Drehstromlichtmaschine.

2003 Erlangung der Zertifikate ISO 9001-2000 und TS 16949-2002 für das Qualitätsmanagement im Betrieb. Beginn der Verarbeitung von Grauguss für die Turbokompressoren. Beachtliche Investitionen in die CNC-Bearbeitungsmaschine und Prüf-/Meßgeräte..

2005 Modernisierung der Alugießerei. Anschaffung von neuen Gusssitzen, Schmelzöfen und Abgratpressen.
Schließung der umweltbelastenden Galvanisiererei und Linie zum Eloxieren. .

2007 Beginn der Herstellung von Aludruckgussteilen für hydraulische Bremsanlagen.

2008 Einführung des Verfahrens LEAN Manufacturing: LPMS, QRQC, 5S, SMED, TPM, MPS.

2009Inbetriebnahme des automatischen Schweissverfahrens der Komponente von Gehäuse der VTG-Turbokompressoren.

2010 Erlangung des Zertifikats ISO 14001.

2012 Ausbau - Bau einer Lager- und Produktionshalle.

2012 Statusänderung - von „Werkstatt für behinderte Menschen” (WfbM) in „Arbeitgeber des offenen Arbeitsmarktes“.

Unsere
Geschäfts-
partner: